Paco Roca: Die Heimatlosen

am

Paco Roca: Die Heimatlosen
Paco Roca: Die Heimatlosen

Paco Roca erzählt in seiner Graphic Novel Die Heimatlosen (im Original: Los surcos del azar) die Geschichte des jungen republikanischen Soldaten Miguel, der, als der Bürgerkrieg in Spanien verloren ist, aus dem Hafen von Alicante vor Francos Truppen fliehen kann, und über Nordafrika wieder nach Europa gelangt, wo er schließlich an der Befreiung von Paris teilnimmt. Mit anderen exilierten Spaniern kämpft er in der Nueve, einer spanischen Kompanie der Freien Französischen Streitkräfte, die beim Marsch auf die Stadt die Vorhut der alliierten Truppen bildete.

Dass es spanische Soldaten waren, die als erste Befreier nach Paris kamen, wusste ich nicht. Auch in Spanien dürften viele der von Roca geschilderten Begebenheiten nicht allgemein bekannt sein, nicht zuletzt aufgrund des Pakts des Vergessens: am Ende der Franco-Diktatur in den 1970ern beschloss man einen geschmeidigen Übergang zur parlamentarischen Demokratie (oder genauer gesagt: zur konstitutionellen Monarchie), über Bürgerkrieg und Diktatur sollte fortan geschwiegen werden. Dies blieb auf offizieller Seite bis in die jüngste Vergangenheit so.

Von den Alliierten nach dem Zweiten Weltkrieg im Stich gelassen, konnten die Soldaten der Nueve ihre Pläne nicht verwirklichen, nach Spanien zurückzukehren und die Republik wiederherzustellen. Mehr als 35 Jahre sollte sich der Franquismus halten. Und während sich die Spur des echten Miguel Campos nach dem Krieg verliert, erlebt er bei Roca am Ende eine Tragödie, bleibt schließlich verbittert in Frankreich und kehrt nie mehr nach Hause zurück.

Ich kannte Paco Rocas Schaffen bisher aus seinen beiden Bänden Kopf in den Wolken (aus dem auch ein Trickfilm entstand) und Der Winter des Zeichners, die beide auf ganz andere Weise sehr gut sind. Mit den Heimatlosen hat er zeichnerisch, wie ich finde, noch einmal draufgelegt und erzählt eine größtenteils vergessene Geschichte, auf einer Stufe mit George Orwells Bürgerkriegsbericht Mein Katalonien und Band of Brothers.

Angesichts ganzer Graphic-Novel-Regale voller öder Umsetzungen von Literaturklassikern und gezeichneter Biographien (ich befürchte ernsthaft, es wird irgendwann noch das Leben Helmut Kohls gezeichnet werden), kann man Die Heimatlosen gar nicht genug loben. Für mich das Beste seit Craig Thompsons Blankets.

  • Autor(en): Paco Roca
  • Zeichner: Paco Roca
  • Originaltitel: Los surcos del azar
  • Verlag: Reprodukt
  • Sprache: Deutsch
  • Jahr: 2015
  • ISBN: 978-3956400339
  • Wertung von Dirk: 5/5

Weitere Bücher bei Svipp