Artikel von Andreas

am

Mir war der Name Bill Bryson noch nie untergekommen, als ich beim Buchhändler diesen Jahresrückblick der etwas anderen Art aus dem Regal angelte. »One Summer«, dachte ich mir, »dieser Mensch hat also wirklich so ein dickes Buch nur über einen einzigen Sommer, also nicht mal ein ganzes Jahr geschrieben?« Ich war neugierig, fand das Buch überdies sympathisch und kaufte es also. – Ein Glücksgriff! Das einzig Bemängelnswerte an diesem Buch ist, dass es irgendwann zu Ende ist.

Schlagwörter:

Amerika, Geschichte, Sachbücher

am

Ein großes Thema, das hier in Deutschland noch nicht gerade erschöpfend bearbeitet wurde. Ein Autor, der dieses Thema als Fachmann in- und auswendig kennt und es unter vielen, auch ungewohnten und neuen, Aspekten betrachtet. Eine Fülle von Informationen, die der Autor zusammengetragen hat und verknüpft und bewertet. Ein hochinteressantes Buch! – Leider aber kein gut lesbares, wie ich meine und begründe.

am

In diesem zweiteiligen Comic-Roman begleiten wir den auf Celebes geborenen Niederländer Johan Knevel bei seiner Rückkehr nach Indonesien. Es ist das Jahr 1946, in Indonesien tobt der Unabhängigkeitskrieg. Knevels Rückkehr entwickelt sich allmählich zu einer Suche nach der Vergangenheit, nach einer Vergangenheit und einer Heimat, die es nicht mehr gibt. – Eine anspruchsvolle Geschichte, wegen der Zeitsprünge und verschiedenen Erzählebenen nicht immer leicht zu lesen. In jedem Fall meisterhaft gezeichnet.

am

Ein Buch wie ein Sommertag. Eines dieser Kinderbücher, die nie altern und in die man sich auch als Großer noch verlieren kann. Zu einem Sommertag gehört auch, dass dann und wann einmal eine dunkle Wolke auftaucht und Schatten und fernes Grummeln bringt, vielleicht ein Gewitter. Auch über den Helden dieser Geschichte, den Fischerjungen Lütt Matten, wirft gerade ein kleiner großer Kummer seinen Schatten, denn seine selbstgebaute Reuse fischt nicht. – Eines meiner liebsten Kinderbücher!

Schlagwörter:

Kinderbücher, Meer

am

Wie konnten ausgerechnet England und später das Vereinigte Königreich das größte Weltreich der Geschichte aufbauen? Warum nicht Spanien, das doch alle Voraussetzungen zu haben schien? Warum nicht Frankreich, die lange Zeit dominierende Macht Kontinentaleuropas? Warum gab es keine Unabhängigkeitskriege in Australien oder Kanada? Und wäre die Welt eine bessere Welt ohne das Empire? – Dieses mitreißende Buch geht all diesen Fragen nach.