Kategorie Geschichte:

am

Mir war der Name Bill Bryson noch nie untergekommen, als ich beim Buchhändler diesen Jahresrückblick der etwas anderen Art aus dem Regal angelte. »One Summer«, dachte ich mir, »dieser Mensch hat also wirklich so ein dickes Buch nur über einen einzigen Sommer, also nicht mal ein ganzes Jahr geschrieben?« Ich war neugierig, fand das Buch überdies sympathisch und kaufte es also. – Ein Glücksgriff! Das einzig Bemängelnswerte an diesem Buch ist, dass es irgendwann zu Ende ist.

Schlagwörter:

Amerika, Geschichte, Sachbücher

am

Ein großes Thema, das hier in Deutschland noch nicht gerade erschöpfend bearbeitet wurde. Ein Autor, der dieses Thema als Fachmann in- und auswendig kennt und es unter vielen, auch ungewohnten und neuen, Aspekten betrachtet. Eine Fülle von Informationen, die der Autor zusammengetragen hat und verknüpft und bewertet. Ein hochinteressantes Buch! – Leider aber kein gut lesbares, wie ich meine und begründe.

am

Wie konnten ausgerechnet England und später das Vereinigte Königreich das größte Weltreich der Geschichte aufbauen? Warum nicht Spanien, das doch alle Voraussetzungen zu haben schien? Warum nicht Frankreich, die lange Zeit dominierende Macht Kontinentaleuropas? Warum gab es keine Unabhängigkeitskriege in Australien oder Kanada? Und wäre die Welt eine bessere Welt ohne das Empire? – Dieses mitreißende Buch geht all diesen Fragen nach.

am

Paco Roca erzählt in seiner Graphic Novel Die Heimatlosen (im Original: Los surcos del azar) die Geschichte des jungen republikanischen Soldaten Miguel, der, als der Bürgerkrieg in Spanien verloren ist, aus dem Hafen von Alicante vor Francos Truppen fliehen kann, und über Nordafrika wieder nach Europa gelangt, wo er schließlich an der Befreiung von Paris teilnimmt.

am

Für das »lange 17. Jahrhundert« ist eine drastische Zunahme von Wetterextremen in Europa und anderswo überliefert. Einhergehend mit Missernten, Hungersnöten, Seuchen und allem, was darauf wiederum folgte. Wie reagierten die Gesellschaften auf diese Klimaänderung? Und was für Parallelen lassen sich möglicherweise für die heutige Zeit ziehen?