Kategorie Sachbücher:

am

Nancy Isenberg geht in ihrem Buch ein Thema an, bei dem für sie nicht unbedingt Beifall und Lorbeeren zu erwarten waren. Sie nimmt den Mythos von der klassenlosen US-amerikanischen Gesellschaft aufs Korn, in der es jeder schaffen kann, wenn nur Wille und Einsatz stimmen. Isenberg tut das nicht von einer abstrakten moralischen oder politischen Warte aus, sondern indem sie die Geschichte der untersten Klasse seit Gründung der ersten Kolonien an der Ostküste nachzeichnet. Ihr Buch ist hochaktuell, und es war nicht nur eine Marketingmaßnahme, dass die Auflage von 2017 durch ein Vorwort erweitert wurde, in dem Isenberg ihre Erkenntnisse auf die zurückliegenden Präsidentschaftswahlen in den USA anwendet.

am

Erfreulich kurz und bescheiden erzählt der Musiker und Kraftsportler Roger Baptist seine Lebensgeschichte. Vom eifrig herumklimpernden Spross einer Musikerfamilie, über den jugendlichen Punk in der DDR und eine odysseehafte Suche nach der eigenen Bestimmung in den Jahren nach der Wende bis hin zur Kunstfigur des »Rummelsnuff«. Ein freundliches kleines Buch über einen erstaunlich vielschichtigen Menschen und einen Lebensweg, wie er heute nicht mehr vorkommt.

Schlagwörter:

Biografie, Musik, Sachbücher

am

Wer die Dampfmaschine erfunden hat, werden einige von uns sicherlich noch parat haben. Zumindest wissen wir, dass es sich um eine Erfindung handelt, die sich ziemlich genau zuordnen lässt. Wir können die Geschichte ihrer Erfindung nachschlagen. – Wie aber ist es mit dem aufrechten Gang oder der Musik? Lässt sich sagen, dass irgendwann vor soundsovielen Jahren ein Mensch des Stammes XY die erste kleine Melodie der Weltgeschichte gesummt hat? Wie ist es mit dem Sprechen? Den Konzepten von Recht, Staat, Religion, Monogamie? Diesen Fragen geht Jürgen Kaube in seinem abwechslungsreichen und anregenden Buch nach.

Schlagwörter:

Geschichte, Sachbücher

am

Letztens besprach Kollege Kai das Buch »Empire of the Summer Moon«, das erste hier bei Svipp mit Indianerbezug. Mich erinnerte das daran, dass ich mir längst schon die Biografie von Erik Lorenz über Liselotte Welskopf-Henrich hatte kaufen wollen, eine der bekanntesten Schriftstellerinnen der DDR. Alle Jungen und viele Mädchen liebten ihren sechsteiligen Roman »Die Söhne der Großen Bärin« und liehen sich die wegen der Papierknappheit raren Bände untereinander aus. Wer war die Frau, die hinter diesem Werk stand? Lorenz Buch verspricht Antwort. Leider aber bleibt der biografische Teil enttäuschend knapp und formell.

Schlagwörter:

Biografie, Indianer, Sachbücher

am

In dieser Streitschrift fühlt der Historiker Philipp Blom der Idealgesellschaft der klassischen Aufklärer auf den Zahn: der säkularen, rein auf Vernunft und Wissenschaft gebauten Gesellschaft, als die wir selbst uns ja betrachten. – Ist es eine Erfolgsgeschichte? Ist es überhaupt eine wahre Geschichte oder lagen die Aufklärer falsch, und wir selbst machen wir uns etwas vor? Vor allem aber: was ist es, das eine aufgeklärte Gesellschaft zusammenhält und weiterträgt, wenn Religion und Monarchie ausgedient haben? – Eine lesenswerte Wortmeldung, gerade in einer Zeit, wo angesichts hoher Exportraten und angeblich nahender Vollbeschäftigung alles ideal zu sein scheint.